Hotline für technische Notfälle: 0177-2452144

STATUS:
Trinkwasser ist wieder einwandfrei!

Abkochanordnung im Versorgungsgebiet aufgehoben

betroffene Bereiche:
Allmannshofen, Ehingen, Ellgau, Kühlenthal, Nordendorf, Westendorf (samt Ortsteile, Weiler), die Ortsteile Druisheim der Gemeinde Mertingen sowie Ostendorf und Waltershofen des Marktes Meitingen
letzte Meldung Live-Ticker: 
+++11. Juli 2024, 12:05 Uhr+++
AUFHEBUNG der Abkochanordnung

(zur vollständigen Anzeige bitte unterhalb im Menü anklicken)

Störfall: ***LIVE-TICKER***

+++11. Juli 2024, 12:05 Uhr+++
AUFHEBUNG der Abkochanordnung
Das Endergebnis hat die Schnellmeldewerte ohne Befund aus der Probenreihe vom 08.07.2024 bestätigt! Damit sind in bestätigter Beprobung die Grenzwerte der Trinkwasserverordnung eingehalten. Das staatliche Gesundheitsamt hat darauf hin die Abkochanordnung für den Wasserzweckverband mündlich aufgehoben, was ab sofort Gültigkeit hat. Neben der Information auf dieser Plattform werden wir eine entsprechende Postwurfsendung an alle Haushalte im Versorgungsbereich verteilen.

+++10. Juli 2024, 12:40 Uhr+++
weitere Schnellmeldung ohne Befund
Erfreulicherweise verbleibt es auch bei der Probenreihe vom 08.07.2024 in der vorliegenden Schnellmeldung ohne Befund. Dies umfasst neben den coliformen Bakterien auch die übrigen Grenzwerte der Trinkwasserverordnung.  Wenn das Endergebnis zu dieser Schnellmeldung die Werte bestätigt, wird durch das staatliche Gesundheitsamt die Aufhebung der Abkochanordnung in Aussicht gestellt. Selbstverständlich werden wir darüber schnellstmöglich informieren. Die Nennung verbindlicher Zeitpunkte ist leider aufgrund der Abhängigkeit der Ereignisse für dieses Szenario noch nicht möglich. Die Abkochanordnung gilt zunächst ohne Einschränkung weiter.

+++9. Juli 2024, 14:18 Uhr+++
Schnellmeldeergebnisse für morgen erwartet
Die vorläufigen Ergebnisse der Probenreihe vom 08.07.2024 werden im Laufe des morgigen Vormittag erwartet.

+++8. Juli 2024, 12:35 Uhr+++
19 Trinkwasserproben wurden heute im Labor abgegeben
Gemäß Probenplan fanden heute die entsprechenden Entnahmen statt. Die Ergebnisse werden wiederum als Schnellmeldung und finalem Endergebnis an uns übermittelt. Je nach Auslastung wird mit der Schnellmeldung im Laufe des morgigen Nachmittag (09.07.24) oder Mittwoch (10.07.24) gerechnet.

+++05. Juli 2024, 08:23 Uhr+++
Endergebnis der Labor-Schnellmeldung vom 03.07.2024
Die Datenlage des Endergebnisses zur Schnellmeldung hat sich für diese Probenreihe nicht verändert. Der Nachweis bei 19 von 19 Messstellen war ohne Befund hinsichtlich coliformer Bakterien und hielt ebenso die übrigen Grenzwerte nach der Trinkwasserverordnung ein. Die Abkochanordnung gilt weiterhin. Die nächste Probenreihe beginnt am 08.07.2024.

+++03. Juli 2024, 18:05 Uhr+++
Alle 19 Proben der Schnellmeldung ohne Befund
Ergänzend zur bereits veröffentlichten Schnellmeldung der 11 von 19 Proben dürfen wir Ihnen nun mitteilten, dass auch die übrigen 8 und somit ALLE 19 Proben keine coliformen Bakterien (Nachweis pro 100 ml) mehr aufwiesen. Ebenso werden die weiteren Grenzwerte nach der Trinkwasserverordnung eingehalten. Das sind sehr gute Nachrichten, entbinden jedoch noch nicht von der Abkochanordnung. Es bleibt abzuwarten, ob das Endergebnis zu dieser Schnellmeldung und die kommende Probenreihe diesen Befund bestätigt. Der Probenplan sieht die nächste Entnahme für Montag, den 08.07.2024 vor. Erst dieses Ergebnis wird Aufschluss geben und Grundlage für weitere Entscheidungen sein.

+++03. Juli 2024, 12:25 Uhr+++

Teilergebnis der Schnellmeldung aus dem Labor (11 von 19 Proben)
Die Vorab-Information zu 11 von 19 Probeentnahmestellen ist eingegangen (Probenentnahme vom 01.07.2024). Erfreulicherweise sind hierin bei keiner Messstelle mehr coliforme Bakterien (Nachweis pro 100 ml) festgestellt worden. Auch die übrigen Grenzwerte sind eingehalten. Die technischen Maßnahmen (insbesondere Spülen, Wasserdurchsatz durch Haushaltsverbrauch) zeigen somit weiterhin Erfolg, da in diesen bereits eingegangen Proben die vorher noch betroffenen Messstellen enthalten waren. Über die ausstehenden 8 Proben informieren wir Sie nach Eingang. Da es sich um eine Schnellmeldung handelt, ist der Befund noch nicht abschließend. Die dennoch sehr gute Tendenz hebt die Abkochanordnung noch nicht auf. Turnusgemäß wird nach einer Woche die nächste Probenreihe im Labor abgegeben. Erst dieser, als Endergebnis gefasster Untersuchungsbericht könnte Grundlage für eine Aufhebung der Anordnung sein. Hierüber und auch über das Endergebnis dieser Probenreihe wird selbstverständlich schnellstmöglich informiert.

+++2. Juli 2024, 14:45 Uhr+++
Schnellmeldeergebnisse für morgen erwartet
Leider verzögert sich aufgrund der Laborauslastung die Vorlage des Schnellmeldeergebnisses. Die Fertigstellung des Untersuchungsberichts der jüngst abgegebenen Probenreihe wird morgen im Laufe des Vormittags erwartet.

+++1. Juli 2024, 17:00 Uhr+++
19 Trinkwasserproben wurden heute ins Labor gebracht
Wie bereits in der vergangenen Woche angekündigt wurden heute erneut in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt insgesamt 19 Proben aus dem gesamten Leitungsnetz gezogen und ins Labor gefahren. Morgen wird uns die Schnellmeldung aus dem Labor erreichen und aufzeigen, inwieweit die umfangreichen Spülmaßnahmen erfolgreich waren. Sobald uns die Daten vorliegen, werden diese wie gehabt selbstverständlich publik gemacht.

+++28. Juni 2024, 12:42 Uhr+++
Ausblick kommende Woche - Schnellmeldeergebnisse
Die nächsten Vorabergebnisse werden am Dienstag, den 02.07.2024 ab Mittag erwartet. Die Probenreihe wird Aufschluss darüber geben, ob die ergriffenen Maßnahmen weiterhin Wirkung zeigen oder Anpassungen erfolgen müssen. Im Mittelpunkt steht, den Wasserdurchsatz im Netz hoch zu halten. Wie Sie dazu beitragen können ist unter der Kategorie "Wie kann ich mithelfen?" erläutert. Wir halten Sie hier auf dem aktuellen Stand.

+++27. Juni 2024, 15:33 Uhr+++

Verbrauchen Sie Wasser – es kostet Sie weniger als Sie denken!

Seitdem im Trinkwassernetz des Zweckverbands zur Wasserversorgung der Schmuttergruppe (WZV) coliforme Keime festgestellt wurden, ist unser vorrangigstes Ziel, diese so schnell wie möglich aus dem Netz zu bekommen. Dafür ist das Technikteam des WZV im Einsatz und wir brauchen Ihre Unterstützung, denn nur wenn die Keime bis zur nächsten Laboruntersuchung aus dem Netz entfernt sind, können wir unser Trinkwasser wieder uneingeschränkt nutzen. Kurz und knapp: Verbrauchen Sie bitte Wasser – es hilft uns allen!

Der Kosten-Nutzen-Vergleich
Sicherlich geht Ihnen durch den Kopf, dass Sie aus Gründen der Nachhaltigkeit Wasser sparen möchten – und das ist grundsätzlich aller Ehren wert. Doch auch die finanzielle Komponente ist in vielen Informationsgesprächen Thema. Deswegen haben wir Ihnen einige Vergleichswerte zusammengestellt.

Der Ausgangswert: Das zahlen Sie für Leitungswasser samt Abwasserentsorgung Wenn Sie einen Kubikmeter Trinkwasser aus der Leitung laufen lassen, kostet Sie das Gebühren in Höhe von 1,39 Euro pro Kubikmeter (inkl. USt.) Leitungswasser durch den Wasserzweckverband plus der Einleitungsgebühr der örtlichen Entwässerungseinrichtung:

 

Versorgungsbereich

Gebühr pro
(=1000 Liter)
Wasser und Abwasser (Regelgebühr)

Gebühr pro Liter
Wasser und Abwasser (Regelgebühr)

Allmannshofen

2,97

0,0030

Ehingen

3,67

0,0037

Ellgau

3,35

0,0034

Kühlenthal

3,45

0,0035

Meitingen
OT Ostendorf
OT Waltershofen            

3,55

0,0036

Mertingen
OT Druisheim

3,99

0,0040

Nordendorf

3,68

0,0037

Westendorf

3,45

0,0035

Einen Kubikmeter Trinkwasser zu „vergeuden“ (und dem WZV damit zu helfen) kostet Sie also oben genannten Beitrag pro Kubikmeter bzw. pro Liter.

Abkochen oder Wasser kaufen ist viel teurer!
Das kostet Sie das Abkochgebot: Um einen Liter Wasser abzukochen, bezahlen Sie je nach Strompreis 3 bis 6 Cent pro Liter. Benötigen Sie fünf Liter abgekochtes Wasser täglich, könnten so 15 bis 30 Cent an Zusatzkosten täglich anfallen. Gelingt es nicht, die Keime aus der Leitung zu spülen, entstehen Stromkosten von 4,50 Euro bis 9 Euro monatlich – für gerade mal 150 Liter.

Das kostet Sie Trinkwasser aus dem Laden: 1 Liter Mineralwasser vom Discounter kostet 19 Cent, 66 Cent kostet ein Liter Marken-Mineralwasser. Nutzen Sie fünf Liter gekauftes Wasser täglich, um das Wasser nicht abkochen zu müssen, kostet Sie das 0,95 bis 3,30 Euro täglich. Hochgerechnet auf einen Monat könnten so Kosten zwischen 28,50 bis 99 Euro entstehen – für gerade mal 150 Liter.

Wissen Sie, wie Sie schnell, günstig und sicher die Leitung spülen können?

  • Auf der Toilette: Betätigen Sie einmal die Klospülung „einfach nur so“, um den WZV beim Wasserspülen zu unterstützen, jagen Sie – je nach Spülkasten – 3 bis 9 Liter durch die Leitung, was dem WZV eine große Hilfe ist (entspricht je nach Versorgungsbereich 1 bis 4 Cent).
  • Unter der Dusche: Durch einen klassischen Duschkopf laufen pro Minute 12 bis 15 Liter Wasser. Würden Sie den Duschkopf einfach eine Minute laufen lassen, helfen Sie allen Bürgerinnen und Bürger im WZV-Gebiet. Würden Sie zehn Minuten duschen, verbrauchen Sie 120 bis 150 Liter (entspricht je nach Versorgungsbereich 35 bis 60 Cent).
  • Im Garten: Im Schnitt fließen durch einen regulären Gartenschlauch etwa 10 Liter Wasser pro Minute. Lassen Sie Ihrem Garten zehn Minuten lang Wasser aus Ihrem Hausanschluss zukommen, spülen Sie das Netz mit 100 Litern. Vielleicht können Sie ja auch Ihr Fahrrad oder Ihre Terrasse abspritzen und so beim Wasserverbrauchen helfen (entspricht je nach Versorgungsbereich 30 bis 40 Cent).

Fazit: Kurzfristig Wasser zu verschwenden, zahlt sich aus!
So widersprüchlich es auch klingen mag, ist es aktuell genau so: Je mehr Sie Wasser verschwenden, desto mehr helfen Sie dabei, unser Wasserleitungsnetz zu spülen. Klappt das so gut, dass die Laborwerte bei der nächsten Messung in Ordnung sind, sparen Sie sich das Geld für den Zukauf von Wasser oder das Abkochen von Leitungswasser ab dem Moment, wenn das Abkochgebot vom Gesundheitsamt aufgehoben wird.

Was Sie Ihre Mithilfe kostet, haben wir Ihnen hiermit skizziert. Klappt es nicht, dass das Wasser bis zur nächsten Untersuchung keimfrei wird, könnte das Abkochverbot verlängert werden. Auch eine langfristige Chlorung des Wassers ist denkbar – beide Varianten wären für alle Verbraucher teurer als jetzt Wasser zu verbrauchen.



+++26. Juni 2024, 11:28 Uhr+++

Endergebnis der Labor-Schnellmeldung vom 25.06.2024
Die Datenlage des Endergebnisses zur Schnellmeldung hat sich für diese Probenreihe nicht verändert. Der Nachweis bei 2 von 19 Messstellen beträgt 1 (coliforme Bakterien) pro 100 ml (Grenzwert nach der Trinkwasserverordnung: 0). Die übrigen Messstellen waren ohne Befund. Die Abkochanordnung gilt weiterhin.

+++25. Juni 2024, 15:36 Uhr+++

Ergebnis der Schnellmeldung aus dem Labor
Die Vorab-Information zu 19 Probeentnahmestellen ist eingegangen (Probenentnahme vom 24.06.2024). Leider sind hierin noch bei 2 Messstellen coliforme Bakterien pro 100 ml nachweisbar. Bei den übrigen 17 Messstellen war der Wert bei 0, was dem Grenzwert nach der Trinkwasserverordnung entspricht. Zudem reduzierte sich die Anzahl je 100 ml auf die Anzahl 1 (vorheriger Höchstwert: 2), weshalb die Spülmaßnahmen Wirkung und Erfolg zeigen. Da es sich um eine Schnellmeldung handelt, ist der Befund noch nicht abschließend. Zusammenfassend ist die Tendenz zwar gut, jedoch kann noch keine Entwarnung gegeben werden. Insbesondere verbleibt es bei der Abkochanordnung, die bis auf Widerruf durch das staatliche Gesundheitsamt weiter besteht.  Das Endergebnis liegt morgen um die Mittagszeit vor.



+++25. Juni 2024, 11:55 Uhr +++

Rückschau zum Wochenende, aktueller Stand
Die Verbrauchszahlen für das Wochenende:
Gesamtförderung von Sonntag: 1.767 m³
Gesamtförderung von Samstag: 1.793 m³
Gesamtförderung von Freitag: 1.444 m³

Zuletzt wurden in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt insgesamt 19 Proben aus dem gesamten Leitungsnetz gezogen und diese ins Labor gefahren. Die Schnellmeldung aus dem Labor sollte uns im Laufe des Dienstags erreichen. Selbstverständlich werden diese dann neuen Informationen umgehend publik gemacht.


+++22. Juni 2024, 10:05 Uhr +++
Aufruf zum Wasserverbrauch
Das Leitungsnetz wurde insbesondere an den Hauptleitungen durch das technische Personal gespült, indem an den Endpunkten des Netzes Wasser entnommen wird. Diese Maßnahme hält an. Um das Netz in Gänze zu spülen und diesen Effekt zu verstärken, bitten wir um Unterstützung durch die Haushalte, indem das Verbrauchsverhalten beibehalten und bestenfalls sogar erhöht wird (letzter Tageswert lag 600 m³ unter dem üblichen Verbrauch). Durch den Verbrauch strömt frisches, unbelastetes Brunnenwasser nach und der Wasserdurchsatz wirkt gleichzeitig der Verkeimung entgegen. Bitte beachten Sie dabei die Verbrauchsregeln (Abkochgebot und FAQ). Der Gesundheitsschutz hat selbstverständlich Vorrang, was auch dem Ziel der Verbrauchsgemeinschaft zur Wiederherstellung der Verbrauchsqualität entspricht.

 

+++21. Juni 2024, 09:12 Uhr +++
Anpassung Zeiten Bürgertelefon/Kontakt
Aufgrund gesunkener Nachfragen und geringen Aufkommens sowie gestriger Fehlanzeige von Anrufen in der Erweiterungszeit zwischen 18 und 20 Uhr werden nach der Akutphase die Telefonzeiten auf die Geschäftszeiten der Verwaltungsgemeinschaft Nordendorf als Geschäftsstelle des Wasserzweckverbands angepasst.

Erreichbarkeit Bürgertelefon Störfall unter 08273 / 9998- 70:

Montag - Freitag von 08:00 -12:00 Uhr
Montag - Mittwoch von 13:30 – 15:30 Uhr
Donnerstag von 15:00 – 18:00 Uhr

E-Mail wie bisher: stoerfall@schmuttergruppe.de


+++20. Juni 2024, 16:59 Uhr +++

Die FAQ - häufige Fragen und Antworten wurden nach Aufkommen und Rücksprache mit dem Gesundheitsamt ergänzt.

+++20. Juni 2024, 16:17 Uhr +++
Stand der technischen Maßnahmen
Das gesamte technische Personal ist seit den frühen Morgenstunden im gesamten Versorgungsgebiet im Einsatz, um das Leitungsnetz zu spülen. Kollegiale Unterstützung erhalten Sie dabei von den Nachbarversorgern aus Meitingen und Mertingen.

+++20. Juni 2024, 15:49 Uhr +++
Dauer der Abkochanordnung
Wie lange die Anordnung vollzogen werden muss, kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden. Weitere Maßnahmen hängen auch von den weiteren Ergebnissen der Probeentnahmen ab. Die sofort eingeleiteten technischen Maßnahmen am über 170 km umfassenden Leitungsnetz halten an. Das Team des Zweckverbands arbeitet mit Hochdruck und vollem Einsatz an der Wiederherstellung der Trinkwasserqualität.

+++20. Juni 2024, 13:50 Uhr +++
Die FAQ - häufige Fragen und Antworten wurden nach Aufkommen und Rücksprache mit dem Gesundheitsamt ergänzt.

+++20. Juni 2024, 11:35 Uhr +++

Pressemitteilung Landkreis Augsburg - Trinkwasser

Gesundheitsamt ordnet Abkochgebot für das Versorgungsgebiet
des Zweckverbandes zur Wasserversorgung
der Schmuttergruppe an

Maßnahme gilt dem Gesundheitsschutz
Das Staatliche Gesundheitsamt im Landratsamt Augsburg spricht aufgrund einer mikrobiologischen Beeinträchtigung des Trinkwassers (Überschreitung der Grenzwerte gemäß der Trinkwasserverordnung) ein sofortiges Abkochgebot für das Versorgungsgebiet des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Schmuttergruppe an. Von der Abkochanordnung betroffen sind damit die Gemeinden Allmannshofen, Druisheim, Ehingen, Ellgau, Kühlenthal, Nordendorf, Ostendorf (OT Meitingen), Waltershofen (OT Meitingen) sowie Westendorf. Die Abkochanordnung gilt bis zu ihrer Aufhebung durch die Behörde. Über die voraussichtliche Dauer der Maßnahme kann aktuell noch keine Prognose getroffen werden.

Wasser muss vor dem Verbrauch sprudelnd aufgekocht werden
Zur wirksamen Desinfektion wird allen Bewohnerinnen und Bewohnern der oben genannten Bereiche empfohlen, das Leitungswasser einmal sprudelnd aufzukochen und es vor dessen Gebrauch mindestens zehn Minuten lang abkühlen zu lassen. Stets abgekocht werden sollte das Wasser, das zur Zubereitung von Speisen und Getränken verwendet wird. Das Leitungswasser kann in Kombination mit Seife weiterhin zum Händewaschen und zur Körperpflege verwendet werden, sollte jedoch nicht in offene Wunden gelangen.
Für das Zähneputzen sollte nur abgekochtes Wasser verwendet werden.

+++19. Juni 2024, 20:00-23:59 Uhr +++
Die schriftliche Bevölkerungswarnung durch die Ortsfeuerwehren wurde noch am selben Abend an sämtliche Haushalte im Versorgungsgebiet verteilt


+++19. Juni 2024, ab 16:00 Uhr +++
Unverzügliche Einleitung von Maßnahmen zum Gesundheitsschutz durch den Krisenstab
- Bevölkerungswarnung mittels schriftlicher Information für alle Haushalte im Versorgungsgebiet zum Abkochgebot und zusätzlicher Verteilung häufiger Fragen und Antworten (FAQ)
- telefonische Information kritischer Einrichtungen und Infrastrukturen
- Informationsbereitstellung auf der Homepage des Zweckverbands sowie auf der Homepage der Geschäftsstelle unter www.vg-nordendorf.de
- zusätzliche Information über weitere Kanäle durch die Mitgliedsgemeinden (Homepages, whatsAPP-Kanäle, usw.) mit Rückverweisung auf die Homepage des Versorgers

+++19. Juni 2024, ca. 16:00 Uhr +++
Mündliche Abkochanordnung durch das staatliche Gesundheitsamt

Störfall: Wie kann ich mithelfen?

Verbrauchen Sie Wasser – es kostet Sie weniger als Sie denken!
Seitdem im Trinkwassernetz des Zweckverbands zur Wasserversorgung der Schmuttergruppe (WZV) coliforme Keime festgestellt wurden, ist unser vorrangigstes Ziel, diese so schnell wie möglich aus dem Netz zu bekommen. Dafür ist das Technikteam des WZV im Einsatz und wir brauchen Ihre Unterstützung, denn nur wenn die Keime bis zur nächsten Laboruntersuchung aus dem Netz entfernt sind, können wir unser Trinkwasser wieder uneingeschränkt nutzen. Kurz und knapp: Verbrauchen Sie bitte Wasser – es hilft uns allen!

Der Kosten-Nutzen-Vergleich
Sicherlich geht Ihnen durch den Kopf, dass Sie aus Gründen der Nachhaltigkeit Wasser sparen möchten – und das ist grundsätzlich aller Ehren wert. Doch auch die finanzielle Komponente ist in vielen Informationsgesprächen Thema. Deswegen haben wir Ihnen einige Vergleichswerte zusammengestellt.

Der Ausgangswert: Das zahlen Sie für Leitungswasser samt Abwasserentsorgung Wenn Sie einen Kubikmeter Trinkwasser aus der Leitung laufen lassen, kostet Sie das Gebühren in Höhe von 1,39 Euro pro Kubikmeter (inkl. USt.) Leitungswasser durch den Wasserzweckverband plus der Einleitungsgebühr der örtlichen Entwässerungseinrichtung:

 

Versorgungsbereich

Gebühr pro
(=1000 Liter)
Wasser und Abwasser (Regelgebühr)

Gebühr pro Liter
Wasser und Abwasser (Regelgebühr)

Allmannshofen

2,97

0,0030

Ehingen

3,67

0,0037

Ellgau

3,35

0,0034

Kühlenthal

3,45

0,0035

Meitingen
OT Ostendorf
OT Waltershofen            

3,55

0,0036

Mertingen
OT Druisheim

3,99

0,0040

Nordendorf

3,68

0,0037

Westendorf

3,45

0,0035

Einen Kubikmeter Trinkwasser zu „vergeuden“ (und dem WZV damit zu helfen) kostet Sie also oben genannten Beitrag pro Kubikmeter bzw. pro Liter.

Abkochen oder Wasser kaufen ist viel teurer!
Das kostet Sie das Abkochgebot: Um einen Liter Wasser abzukochen, bezahlen Sie je nach Strompreis 3 bis 6 Cent pro Liter. Benötigen Sie fünf Liter abgekochtes Wasser täglich, könnten so 15 bis 30 Cent an Zusatzkosten täglich anfallen. Gelingt es nicht, die Keime aus der Leitung zu spülen, entstehen Stromkosten von 4,50 Euro bis 9 Euro monatlich – für gerade mal 150 Liter.

Das kostet Sie Trinkwasser aus dem Laden: 1 Liter Mineralwasser vom Discounter kostet 19 Cent, 66 Cent kostet ein Liter Marken-Mineralwasser. Nutzen Sie fünf Liter gekauftes Wasser täglich, um das Wasser nicht abkochen zu müssen, kostet Sie das 0,95 bis 3,30 Euro täglich. Hochgerechnet auf einen Monat könnten so Kosten zwischen 28,50 bis 99 Euro entstehen – für gerade mal 150 Liter.

Wissen Sie, wie Sie schnell, günstig und sicher die Leitung spülen können?

  • Auf der Toilette: Betätigen Sie einmal die Klospülung „einfach nur so“, um den WZV beim Wasserspülen zu unterstützen, jagen Sie – je nach Spülkasten – 3 bis 9 Liter durch die Leitung, was dem WZV eine große Hilfe ist (entspricht je nach Versorgungsbereich 1 bis 4 Cent).
  • Unter der Dusche: Durch einen klassischen Duschkopf laufen pro Minute 12 bis 15 Liter Wasser. Würden Sie den Duschkopf einfach eine Minute laufen lassen, helfen Sie allen Bürgerinnen und Bürger im WZV-Gebiet. Würden Sie zehn Minuten duschen, verbrauchen Sie 120 bis 150 Liter (entspricht je nach Versorgungsbereich 35 bis 60 Cent).
  • Im Garten: Im Schnitt fließen durch einen regulären Gartenschlauch etwa 10 Liter Wasser pro Minute. Lassen Sie Ihrem Garten zehn Minuten lang Wasser aus Ihrem Hausanschluss zukommen, spülen Sie das Netz mit 100 Litern. Vielleicht können Sie ja auch Ihr Fahrrad oder Ihre Terrasse abspritzen und so beim Wasserverbrauchen helfen (entspricht je nach Versorgungsbereich 30 bis 40 Cent).

Fazit: Kurzfristig Wasser zu verschwenden, zahlt sich aus!
So widersprüchlich es auch klingen mag, ist es aktuell genau so: Je mehr Sie Wasser verschwenden, desto mehr helfen Sie dabei, unser Wasserleitungsnetz zu spülen. Klappt das so gut, dass die Laborwerte bei der nächsten Messung in Ordnung sind, sparen Sie sich das Geld für den Zukauf von Wasser oder das Abkochen von Leitungswasser ab dem Moment, wenn das Abkochgebot vom Gesundheitsamt aufgehoben wird.

Was Sie Ihre Mithilfe kostet, haben wir Ihnen hiermit skizziert. Klappt es nicht, dass das Wasser bis zur nächsten Untersuchung keimfrei wird, könnte das Abkochverbot verlängert werden. Auch eine langfristige Chlorung des Wassers ist denkbar – beide Varianten wären für alle Verbraucher teurer als jetzt Wasser zu verbrauchen.

 

Störfall: FAQ / häufige Fragen und Antworten

Generelle Informationen für Bürger bei einem Abkochgebot

Für welche Zwecke ist das Abkochen notwendig?

 

  • Zubereitung von Nahrung
  • Lösen von Medikamenten
  • Kaffee-/Tee-Kochen
  • Zähneputzen
  • Waschen von Obst/Gemüse/Salat
  • Mundduschen
  • Eiswürfelzubereitung
  • Bei Kontakt mit offenen Wunden

 

Trinkwasserspender an der Wasserleitung sind abzuschalten.

 

Für welche Zwecke ist das Abkochen nicht notwendig?

  • Händewaschen
  • Duschen
  • Baden
  • Toilettenspülung
  • Wäschewaschen in der Waschmaschine (mind. 40 °C)
  • Geschirrspülen Spülmaschine (Temperatur mind. 60 °C und/oder Hitzetrocknung)

 

Generell gilt:

Das Leitungswasser sollte vor dem Trinken oder beispielsweise Zähneputzen einmal sprudelnd aufgekocht werden und über einen Zeitraum von ca. zehn Minuten abkühlen. Aus praktischen Gründen empfiehlt sich dazu die Verwendung eines Wasserkochers.

 

Ist für den Geschirrabwasch von Hand abgekochtes Wasser notwendig?

  • Ein Geschirrabwasch nur mit abgekochtem Wasser ist in der Praxis für den Verbraucher schwer umsetzbar.
  • Um ein Infektionsrisiko zu minimieren, lautet die Empfehlung, das abgewaschene Geschirr zumindest mit abgekochtem Wasser nachzuspülen, sofort zu trocknen und trocken zu lagern.

 

Welche Maßnahmen sind von den Bürgern nach einem Abkochgebot zu ergreifen? 

  • Hauseingangsfilter: Nach Beseitigung der Störung sollte eine Rückspülung durchgeführt werden.
  • Enthärtungsanlagen: Anlagen, die DIN 19636-100 oder der Vorgängernorm DIN 19636 entsprechen (z. B. alle Anlagen mit DVGW-Prüfzeichen), sind nach der nächsten Regenerierung wieder hygienisch einwandfrei. Ggf. sollte manuell eine Regenerierung ausgelöst werden. Alle anderen Anlagen sollten nach Herstellerangaben gespült und desinfiziert werden.
  • Sonstige im Haushalt verwendete leitungsgebundene oder nicht leitungsgebundene Trinkwasseraufbereitungsfilter: Es wird eine Reinigung und Desinfektion nach Herstellerangaben (falls möglich) oder der Ersatz der Filterelemente empfohlen.

             

Waschmaschine:

Bei 40 Grad und Waschpulver werden die Keime abgetötet.

 

Spülmaschine:

Bei 60 Grad und Spülmaschinenmittel werden die Keime abgetötet, spülen mit der Hand nur mit abgekochtem Wasser.

 

Salat oder Gemüse damit waschen:

Für das Anmachen von Salaten nur abgekochtes Wasser verwenden.

Gemüse muss mit abgekochtem Wasser gewaschen werden.

 

Kaffeemaschinen:

In normalen Filtermaschinen wird das Wasser darin genügend erhitzt um die Keime abzutöten, gilt nicht unbedingt für Vollautomaten. Vollautomaten, besonders im gewerblichen Bereich sollten nur mit abgekochtem Wasser verwendet werden.

 

Speisen- oder Teigzubereitung:

Wenn das Kochgut über 90 Grad Kerntemperatur erhitzt wird reicht das aus. Evtl. an Lebensmittelüberwachung verweisen. Im gewerblichen Bereich muss der Unternehmer selbst entscheiden, ob der Betrieb weitergeführt werden kann oder unterbrochen werden muss.

 

Was passiert, wenn Tiere das Wasser trinken:

Das Wasser kann bedenkenlos von den Tieren getrunken werden.

 

Was passiert, wenn man ein Glas Wasser trinkt:

Für gesunde Personen normalerweise unbedenklich, aber auf Symptome (Durchfall) achten und ggf. zum Arzt, besonders falls Risikogruppen betroffen sind (Alte, Immunsupprimierte, Kinder)

Falls jemand krank/erkrankt ist kontaktieren Sie bitte Ihren Hausarzt.

 

Plötzlicher Ausschlag:

Hat nichts mit dem Trinkwasser zu tun.

 

Kann man sein Planschbecken derzeit füllen:

Besser nicht, da Wasser in Mund und Nase kommen kann.

 

Duschen oder Baden:

Ja, darauf achten, dass kein Wasser in Mund und Nase gerät, offene Wunden gut abdecken. 

 

Zahnärzte:

Wenn eine Aufbereitungsanlage vorhanden ist, kann das Wasser bedenkenlos verwendet werden ansonsten nur abgekochtes Wasser. Praxen müssen sich an den Hersteller des Stuhls und ihrer Trinkwasserversorgung wenden.

Ergänzungen:

Keimart, Konzentration:
Stand 19.06.2024 / Grundlage Abkochanordnung
Es handelt sich um coliforme Bakterien (Indikatorkeime), die den Grenzwert von 0 überschritten haben. Die Konzentration betrug 2 pro 100 ml.

Update vom 25.06.2024 / Schnellmeldung Labor:
- Anzahl 1 pro 100 ml / coliforme Bakterien bei 2 von 19 Messstellen
- Anzahl 0 pro 100 ml / coliforme Bakterien bei 17 von 19 Messstellen

Update vom 26.06.2024 / Endergebnis entspricht der Schnellmeldung vom 25.06.2024


Osmoseanlage:

Osmoseanlagen in Hausinstallationen können das Risiko einer Verunreinigung des Trinkwassers minimieren und sind eine gute Methode um coliforme Bakterien zu entfernen und eine gute Trinkwasserqualität zu erhalten. Diese Anlagen müssen jedoch entsprechend den Herstellerangaben gewartet und kontrolliert werden.

Schwangerschaft:
Solange keine Beschwerden vorliegen, bestehen keine Bedenken seitens des Gesundheitsamtes. Wenn die Hinweise zum Abkochgebot beachtet werden, kann davon ausgegangen werden, dass für Schwangere kein Risiko besteht. Bei Beschwerden sollte der Gynäkologe kontaktiert werden.

Aquarium/Wasserwechsel:
Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt bestehen für Zierfische im Aquarium keine Risiken durch die aktuelle Verwendung des Trinkwassers aufgrund der vorliegenden Keimart. Dies würde sich jedoch bei Anordnung einer Chlorung ändern bzw. wäre schädlich. Das ist aktuell nicht der Fall! Bitte verfolgen Sie dazu den Status auf der Startseite. Solange die reine Abkochanordnung im Versorgungsgebiet gilt, hat diese Feststellung Gültigkeit (Stand: 20.06.2024, 16:59).

Störfall: Bürgertelefon / Kontakt

Bürgertelefon: 08273 / 9998- 70

Die Telefonzeiten werden nach Erweiterung in der Akutphase auf die Geschäftszeiten (telefonische Erreichbarkeit) der Verwaltungsgemeinschaft Nordendorf als Geschäftsstelle des Wasserzweckverbands angepasst:

Montag - Freitag von 08:00 -12:00 Uhr
Montag - Mittwoch von 13:30 – 15:30 Uhr
Donnerstag von 15:00 – 18:00 Uhr

E-Mail: stoerfall@schmuttergruppe.de

Störfall: Erstinformation vom 19.06.2024

Sehr geehrter Anwohner,

das Landratsamt Augsburg bzw. das Gesundheitsamt ordnet an, das Trinkwasser im Versorgungsbereich des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Schmuttergruppe abzukochen.

Derzeit wird im Trinkwasserversorgungsgebiet des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Schmuttergruppe ein in der Trinkwasserverordnung festgelegter Grenzwert überschritten; es wurden Keime festgestellt. Das Versorgungsgebiet umfasst die Bereiche der Gemeinden Allmannshofen, Ehingen, Ellgau, Kühlenthal, Nordendorf, Westendorf sowie die Ortsteile Druisheim der Gemeinde Mertingen sowie Ostendorf und Waltershofen des Marktes Meitingen.

In Zusammenarbeit mit dem staatlichen Gesundheitsamt Augsburg führen wir bereits umfangreiche Maßnahmen zur Wiederherstellung der Trinkwasserqualität durch.

Um eine Gefahr für Ihre Gesundheit auszuschließen, beachten Sie die folgenden Anweisungen des Gesundheitsamtes:

  • Trinken Sie Leitungswasser nur abgekocht.
  • Lassen Sie das Wasser sprudelnd Aufkochen und dann langsam (ca. 10 Minuten) abkühlen (Wasserkocher möglich).
  • Nehmen Sie zur Zubereitung von Nahrung, Zähneputzen und reinigen offener Wunden ausschließlich abgekochtes Leitungswasser.
  • Sie können das Leitungswasser für die Toilettenspülung und andere Zwecke ohne Einschränkungen verwenden.

Wir informieren Sie umgehend, sobald das Trinkwasser wieder einwandfrei ist.

Bitte informieren Sie gegebenenfalls Mitbewohner und Nachbarn.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf dieser Seite unter www.schmuttergruppe.de und parallel auf www.vg-nordendorf.de als Geschäftsstelle (Schäfflerstraße 6, 86695 Nordendorf) des Verbands. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Störfalltelefon unter 08273 9998- 70 oder per Mail an stoerfall@schmuttergruppe.de. Blockieren Sie bitte nicht die Nummer für technische Notfälle.

Ihr Wasserzweckverband Schmuttergruppe

Unsere Wasserqualität ist Ihre Lebensqualität
Wir sind täglich für Sie im Einsatz
Wasserversorgung der Schmuttergruppe
Zweckverband zur Wasserversorgung der Schmuttergruppe
Ihr Trinkwasserversorger

Täglich für Sie vor Ort im Einsatz

Trinkwasserförderung & Trinkwasserverteilung
Der Zweckverband zur Wasserversorgung ist Ihr Trinkwasserversorger. Trinkwasser zu liefern, klar und rein, jederzeit verfügbar das ist unser täglicher Auftrag. Seit der Gründung 1960 ist das Team des Zweckverbandes für die Trinkwasserförderung, -verteilung und zur Erschließung neuer Baugebiete, Herstellen von Neubauanschlüssen, Instandhaltungsarbeiten am Ortsnetz und Betreuung sämtlicher Bauwerke und Maschinenanlagen des WZV zuständig.
Bei Fragen können Sie sich gerne an unser Team wenden.
Serviceleistungen des Zweckverbands
  • Trinkwasserversorger im Landkreis Augsburg
  • Trinkwasserförderung & -verteilung
  • Erschließung neuer Baugebiete
  • Herstellung Neubauanschlüsse
  • Instandhaltungsarbeiten am Ortsnetz